Ein Haus kaufen – nicht ohne anwaltliche Beratung

 

Für viele Menschen bleibt der Traum vom eigenen Haus weiterhin aktuell. Hat man sich zu dem Schritt entschieden, endlich Hauseigentümer zu werden, geht es aber nicht mehr nur um Geld und die Frage, welches Haus es sein soll – es gibt noch viel mehr wichtige Dinge zu beachten. Das deutsche Recht ist nicht einfach und bevor der Besitz eines Hauses von einem zum anderen wechselt, muss man verschiedene Schritte unternehmen – und das in der richtigen Reihenfolge. Damit man wirklich alles richtig macht und der Kauf rechtskräftig wird, holt man sich am besten Hilfe, Rat und Unterstützung bei einem Anwalt für Immobilienrecht. Als Laie kann man überhaupt nicht wissen, was zuerst erledigt werden muss. Geht man falsch vor, kann es im schlimmsten Fall passieren, dass man nicht als Eigentümer des Hauses gilt.

Traumhaus in Spanien kaufen – für manche wird es ein Alptraum

Spanische Immobilienrecht - Rechtsanwältin Gisèle Tinz

Spanische Immobilienrecht – Rechtsanwältin Gisèle Tinz

Ein Haus in Spanien zu kaufen, das ist zwar der Traum vieler Deutscher, doch hat diese Investition auch schon vielen Pech gebracht. Nicht nur, dass manche Immobilien kaufen, die dann gar keine Einnahmen als Ferien-Appartements erwirtschaften. Es kann noch viel mehr passieren. Wer weiß schon, dass in Spanien mündliche Kaufverträge gelten? Wer weiß, dass man hier vor der Beurkundung des Vertrages bei einem Notar einen privatwirtschaftlichen Vertrag abzuschließen hat? Dies und viele andere Details wissen nur Anwälte, die sich darauf spezialisiert haben. Die Kanzlei Tinz verfügt schon über 10 Jahre Erfahrung im spanischen Immobilienmarkt und überlässt bei einem Kauf oder Verkauf einer Immobilie nichts dem Zufall. Eine solche Kanzlei, spezialisiert auf Immobilienrecht berät in allen Schritten: Vor dem Kauf können die Verträge geprüft werden und eine erste rechtliche Beratung durchgeführt werden. Neue Verträge können entworfen werden. Man kann auf Besonderheiten wie Gewerbemietverträge eingehen oder Bauträgerverträge. Spanisches Immobilienrecht umfasst sehr viele diffizile Bereiche.

Recht im Ausland – eine sprachliche Hürde – spanisches Immobilienrecht

Ein Großes Problem für Nicht-Spanier ist die sprachliche Hürde, die es im Ausland zu meistern gilt. Die wenigsten Deutschen sprechen Spanisch und so wird der Kauf zusätzlich erschwert. Ein spanischer Fachanwalt kann hier Abhilfe schaffen und eine reibungslose Kommunikation ermöglichen. Mit seiner Erfahrung als Fachanwalt für spanisches Immobilienrecht kennt er das Land, die Sprache und die Menschen ganz genau und weiß als Muttersprachler mehr als jeder Laie über Spanien bescheid.

Ob Verträge, spezielle Vorgehen oder die Sprache – es können beim Immobiliengeschäft in Spanien vielerlei Probleme und Schwierigkeiten entstehen. Vertrauen Sie auf einen Fachmann, der mit der Materie mehr als vertraut ist und verhindern Sie Betrug, Ungerechtigkeiten und Missverständnisse.